Experten Talk

Kryotherapie: Kann Kälte gegen Rückenschmerzen helfen?

Bei Rückenschmerzen denkt man zunächst an Wärmetherapie mithilfe einer Salbe oder einem Wärmepflaster. Die Schmerzen mit Kälte zu behandeln scheint auf den ersten Blick ungewohnt. Dabei wurde diese Methode seit jeher bei Profisportlern angewendet, und zwar erfolgreich. Nun dürfen wir alle in den Genuss dieser Therapie kommen und mit der Zeit gehen. Wir stellen die Kryotherapie daher gerne etwas näher vor.

Was versteht man unter Kryotherapie?

Instinktiv und reflexartig greifen wir bei einer Sportverletzung beispielsweise am Knie oder Knöchel zu einem Cool-Pack oder einem kühlenden Sport-Gel. Dies soll die Schmerzen lindern und einer Anschwellung, einem Hämatom oder einer Beule vorbeugen. Die maximale Steigerung der Therapie durch Kühlung liefert die Kryotherapie. Hierbei wird der gesamte Körper für ca. 1-3 Minuten einer polaren Kälte von durchschnittlich -110°c bis -160°c ausgesetzt. Die Luft ist eisig, aber trocken und entfaltet so ihre Wirkung.

Welche Auswirkungen hat die Kälte-Therapie auf den Körper?

Der plötzliche Abfall der Körpertemperatur, sowohl der äußeren wie auch der Kerntemperatur, löst eine Art Schock aus. Der Körper versucht, die Temperatur für die lebenswichtigen Organe wieder anzuheben beziehungsweise aufrechtzuerhalten. Es kommt zur Verlangsamung des Pulses und dem gleichzeitigem Anstieg des Blutdrucks. Während der Abkühlung werden einige, belebende Hormone wie Endorphine und das „Glückshormon“ Serotonin ausgeschüttet. Sie können sich sicherlich vorstellen, wie gut sich das anfühlt.

Welche Argumente sprechen für eine Kryotherapie?

Mediziner und Sportmediziner haben die Vorteile der Kryotherapie schon längst erkannt:

  • Maximieren und beschleunigen Sie als Sportler den Erholungseffekt
  • Verbesserung der Heilung nach (Sport-)Verletzungen
  • Schmerzlinderung (in Muskeln und Gelenken)
  • Lösen von Muskelverspannung
  • Entzündungshemmende Wirkung
  • Anregende Wirkung auf den Kreislauf und die Blutzirkulation
  • Erhöhung der Schlafqualität
  • Erfrischung, Vitalisierung und Stärkung der Haut

Kann Kryotherapie zur Linderung von Rückenschmerzen eingesetzt werden?

Wie schon erwähnt, lindert Kälte die Schmerzen nach einer Verletzung oder Prellung. Bei Zahnschmerzen kann ein Kältewickel mehr als wohltuend sein. Genauso ist es bei der Kryotherapie. Der Schmerz wird „eingefroren“ beziehungsweise betäubt. Durch die Verlangsamung der Blutzirkulation haben evtl. eingedrungene Bakterien keine Möglichkeit, sich weiter im Körper zu verteilen. Die Kälte beugt also einer Entzündung vor und kann damit die Heilung beschleunigen. Neben Rückenschmerzen erweist sich eine Kältetherapie auch bei Kopfschmerzen, Entzündungen oder Überdehnungen von Sehnen und Gelenken sowie chronischer Arthrose als wirksam. Sportärzte haben ihre Schützlinge mit Kälte behandelt, zur Prophylaxe und Linderung oder Heilung. Welch ein Glück, dass auch wir nun von den Effekten profitieren können. Zwar gibt es bis dato keine fundierten, wissenschaftlichen Studien, die die Reihe an Vorzügen der Kryotherapie belegen, dennoch wird sie gerne ergänzend oder unterstützend zur schulmedizinischen Behandlung angewendet.

Wie ist der Ablauf einer Kryotherapie-Behandlung?

Eine Behandlung mit Kälte dauert zwischen 1 bis 3 Minuten. Um unerwünschten Nebenwirkungen wie Verbrennungen oder Erfrierungen vorzubeugen, sollte diese Maximalzeit unbedingt eingehalten werden. In Unter- oder Badewäsche inkl. Handschuhen und Socken betritt man eine Kältekabine, lediglich der Kopf schaut heraus. In der Kabine herrschen zwischen -110°c und -160° C, die den Körper umhüllen.  Die Ganzkörperabkühlung wird hauptsächlich zur Entzündungshemmung, bei Schmerzen nach operativen Eingriffen, Verletzungen am Bewegungsapparat (Gelenke, Bänder, Sehnen, Muskeln) und Wirbelsäulenbeschwerden sowie bei Verspannungen oder Rheuma angewandt.

Hat die Kryotherapie auch Nachteile?

Ein richtiger Nachteil ist die häufigste „Nebenwirkung“ der Behandlung nicht unbedingt. Obwohl man sich nur kurze Zeit in der Kälte aufhält, ist die Behandlung für den Körper ziemlich anstrengend. Daher fühlen sich viele Menschen im Anschluss sehr müde. Gönnen Sie sich eine Auszeit, das erhöht die Wirkung der Therapie und tut auch so einfach nur gut. Hören Sie auf Ihren Körper und erlauben sich selbst Ruhe. Sport oder erhöhte Bewegung sollte direkt nach der Sitzung vermieden werden.

Kryotherapie trifft auf Massagesessel – und was wir davon haben

Eine hervorragende Gelegenheit, um nach der Sitzung in der Kältekabine zu entspannen und somit die Auswirkungen der Kryotherapie zu verlängern, bietet ein Massagesessel. Er verfügt über mehrere, wählbare Massage-Optionen. Je nach persönlicher Präferenz und Lokalisation der Beschwerden kann man sich für ein wohltuendes Programm entscheiden. Eine Wechseldruckmassage wie bei der Shiatsu-Methode verschafft Lockerungen da, wo die Kälte die Verspannungen nicht vollends beseitigen konnte. Immer mehr Therapiezentren bieten diese erfolgreiche Kombination für ihre Kunden an. Gehen Sie diesen Trend ruhig mit, Ihr Körper wird es ihnen danken.

Wo liegen die Ursprünge der Kryotherapie?

Wie so viele alternative Behandlungsmethoden stammt auch die Kältetherapie aus Japan. Bereits in der Antike wandten die Japaner Kälte zur Behandlung diverser Beschwerden an. Aber erst in den 70er Jahren entwickelte sich diese Behandlungsform zu der, wie wir sie heute kennen. In Europa gehörte Frankreich zu den Vorreitern und ließ die positive Wirkung vor allem Profisportlern zu Gute kommen. Im Übrigen verdanken wir den Japanern auf diesem Gebiet so einiges. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang der Massagesessel, für den wir mehr als dankbar sind!

Wie bereite ich mich richtig auf die Kryotherapie vor?

Kryotherapie ist leider nicht für jeden geeignet. In einem vorherigen Beratungsgespräch mit den Therapeuten kann man feststellen, ob man an einer Sitzung teilnehmen kann oder was es zu beachten gilt. Schwangere oder stillende Frauen, Menschen mit chronischen Erkrankungen, Träger von Herzschrittmachern, Asthmakranke oder auch Menschen, die regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, sollten von der Behandlung zunächst Abstand nehmen. Generell ist ein medizinischer Check-up im Vorfeld sinnvoll. Entweder lässt man diesen im Therapiezentrum oder bei einem Arzt durchführen. Zudem gehören zu dem Erstgespräch eine ausführliche Beratung und Versorgung mit Informationen, die Aufklärung über alle Wirkungen beziehungsweise Nebenwirkungen und die Einholung des Einverständnisses. Keinesfalls sollte auf diese Vorbereitungsschritte verzichtet werden, schließlich geht es um Ihre Gesundheit! Ein Rezept Ihres Arztes ist zwar nicht erforderlich, eine Eignungsuntersuchung aber mehr als empfehlenswert.

Kurz vor der Sitzung sind folgende Dinge zu empfehlen:

  • Mach Sie keinen Sport unmittelbar vor der Behandlung
  • Nehmen Sie kein warmes Bad oder eine Dusche, dies wäre eine enorme Belastung für den Kreislauf
  • Rasieren oder enthaaren Sie sich nicht frisch
  • Decken Sie kleine Wunden oder frische Narben mit einem Pflaster ab
  • Körperschmuck, der nicht abnehmbar ist, sollte ebenfalls mit Pflastern geschützt werden
  • Geben Sie der Haut Feuchtigkeit mithilfe von Lotionen und oraler Flüssigkeitszufuhr zurück

Kann die Kryotherapie Schmerzen verursachen?

Bei professioneller Durchführung der Kryotherapie besteht keine Gefahr von Schmerzen oder Verbrennungen. Der Therapeut sollte eine anerkannte Ausbildung durchlaufen haben und Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Gerade bei der ersten Sitzung sollte er Sie nicht allein lassen, denn es kann zu unangenehmen Momenten kommen. Die enge Kabine, die Kälte, wer das nicht gewöhnt ist, kann schnell nervös werden. Das ist es sehr beruhigend, einen kompetenten Ansprechpartner in der Nähe zu wissen. Essenziell für den Erfolg einer Therapie, welcher Art auch immer, ist das Vertrauen in ihre Wirkung sowie die durchführende Person. Deshalb holen Sie sich am besten im Vornherein ein paar Grundinformationen über das Therapiezentrum und ihre Seriosität ein, welche sich idealerweise mit Zertifikaten belegen lassen.

Was kostet eine Sitzung in der Kälte?

Das Preisniveau für die Kryotherapie ist sehr unterschiedlich und abhängig von der Region, dem Zentrum und dem angebotenen Behandlungsumfang. Daher lässt sich pauschal keine genaue Summe nennen. Im Durchschnitt bewegen sich die Kosten aber zwischen 30 bis 50 € pro Sitzung. In manchen Fällen zeigen sich Krankenkassen kulant und leisten einen Zuschuss zu den Kosten. Dies ist individuell bei der Versicherung zu erfragen. Den Trend und die damit einhergehenden Vorteile der Kombination aus Schul- und alternativer Medizin ist zu einigen Kostenträgern durchgedrungen und die Bereitschaft, die Versicherten in der Gesundheitsförderung zu unterstützen, etabliert sich allmählich.

Michael Roedeske

Mitgründer und Geschäftsführer der Massagesessel Welt. Mit seinem Expertenwissen und seiner Branchenkenntnis hilft er, Privatpersonen und Unternehmen zu passenden Massagesessels für Entspannung, Gesundheit und Vitalität zu finden. Die individuelle Fachberatung erfolgt sowohl telefonisch oder per Videochat, als auch in der Ausstellung vor den Toren Stuttgarts.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"